Nordmedia Starthilfe-Programm

9.10.2020
Die NORDMEDIA unterstützt Kinos mit einem Starthilfe-Programm in Höhe von 5.000 Euro je Spielstelle. Anträge können ab sofort eingereicht werden.


Die Information der nordmedia im Wortlaut:

Zur Unterstützung der niedersächsischen Kinobetriebe in der Corona-Pandemie stellt nordmedia eine finanzielle Starthilfe zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs bereit. Grundlage für diese Unterstützung ist die „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen und Billigkeitsleistungen zur Förderung der Film- und Medienwirtschaft in Niedersachsen zur Bewältigung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie“, die am 07.10.2020 in Kraft trat.

Die für Kinos bereit gestellten Sondermittel des Landes Niedersachsen können ab jetzt beantragt werden und belaufen sich auf 5.000 Euro Starthilfe pro Spielstelle.

Zielgruppe der Förderung sind BetreiberInnen von ortsfesten Programmkinos und Filmkunsttheatern sowie Filmtheatern mit bis zu sechs Sälen pro Betriebsstätte in Niedersachsen. In Gemeinden mit bis zu 50.000 Einwohnern können auch Filmtheater mit mehr als sechs Sälen gefördert werden. Nicht antragsberechtigt sind nichtgewerbliche Spielstellen, sog. Uni-Kinos und Kinos in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft.

Alle Informationen und Anträge zu der Kino-Starthilfe sind auf unserer Internetseite www.nordmedia.de/corona abrufbar. Letztmöglicher Einreichtermin ist der 30.10.2020 (Posteingang bei nordmedia). 

nordmedia-Kinoprogrammpreise 2020

Bei der diesjährigen Auszeichnung ist Vieles anders: Statt der traditionellen Verleihung in einem Preisträgerkino, haben die KinobetreiberInnen Fotos von sich und den Urkunden gemacht. Die Programmpreise wurden mit 150.000 Euro einmalig mehr als verdoppelt und sofort ausgezahlt. Die Jury des Kinobüro Niedersachsen-Bremen e. V. hat entschieden, dass alle Kinos, die sich mit ihrem Programm für das Jahr 2019 beworben haben, die Sonderprämie erhalten.

Übersicht Kinoprogrammpreise der nordmedia für das Jahr 2019

Kinoprogrammpreis für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms in der Kategorie nichtgewerbliche Filmtheater, je 1.500 Euro


•    Filmtheater Universum, Bramsche
•    DOKfilm im Roten Saal, Braunschweig
•    City 46, Bremen
•    Kommunales Kino Bremerhaven
•    Kino achteinhalb, Celle
•    Filmclub der VHS, Emden
•    Kino Lumière, Göttingen
•    Gronauer Lichtspiele, Gronau
•    Kino im Künstlerhaus, Hannover
•    Kino im Sprengel, Hannover
•    Kellerkino der VHS, Hildesheim
•    Kino im Kulturverein Platenlaase, Jameln
•    Das Andere Kino, Lehrte
•    Centralkino, Lingen
•    Cinema im Leinepark, Neustadt a. Rbge.
•    Mobiles Kino Niedersachsen, Oldenburg
•    Kino in der Lagerhalle, Osnabrück
•    Ritterhuder Lichtspiele, Ritterhude
•    Stadtkino, Rotenburg
•    LichtSpiel, Schneverdingen
•    Kommunalkino Verden, Verden

Kinoprogrammpreis für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmpro-gramms in der Kategorie gewerbliche Filmtheater, je 3.000 Euro

•    Phönix Kurlichtspiele, Bad Nenndorf
•    Kronen-Lichtspiele, Bad Pyrmont
•    Universum Filmtheater, Braunschweig
•    Atlantis, Bremen
•    Cinema im Ostertor, Bremen
•    Gondel, Bremen
•    Schauburg Kino, Bremen
•    Passage Kino, Bremerhaven
•    Neue Schauburg, Burgdorf
•    City Kino, Buxtehude
•    Koki im Central Cineworld, Diepholz
•    Apollo - Studio für Filmkunst, Hannover
•    Hochhaus-Lichtspiele, Hannover
•    Kino am Raschplatz, Hannover
•    Lodderbast, Hannover
•    Harsefelder Lichtspiele, Harsefeld
•    Filmhof, Hoya
•    Lilo Servicekino, Löningen
•    Capitol Kino, Lohne
•    Kino „Alte Brennerei“, Lüchow
•    Scala Programmkino, Lüneburg
•    Neue Schauburg, Northeim
•    Casablanca Programmkino, Oldenburg
•    Cine k, Oldenburg
•    Cinema-Arthouse, Osnabrück
•    Filmtheater Hasetor, Osnabrück
•    OSCAR Kulturspielhaus, Osterholz-Scharmbeck
•    Schauburg Filmtheater, Quakenbrück
•    Lichtburg, Quernheim
•    Metropol-Theater, Rinteln/Steinbergen
•    Cinema, Salzgitter-Bad
•    Filmpalast Schwanewede
•    Hansa Kino, Syke
•    Central-Theater, Uelzen
•    Schauburg Cineworld, Vechta
•    LiLi-Servicekino, Wildeshausen
•    Apollo im UCI Kino, Wilhelmshaven

Die Fotos der Preisträgerinnen und Preisträger können unter www.nordmedia.de/pressebilder heruntergeladen werden. Die Bilder können für redaktionelle Zwecke frei verwendet werden. Bitte beachten Sie den entspre-chenden Nachweis unter den Fotos.

Corona-Krise: Perspektive für Kino-Wiedereröffnungen nötig

(8.6.2020)
In Offenen Briefen an die Regierungen von Niedersachsen und Bremen appelliert das Kinobüro Niedersachsen-Bremen, nun auch endlich diesen Kinos eine Perspektive zur Wiedereröffnung zu geben. Nach den neuesten Corona-Regulierungen müssen die Kinos in Niedersachsen und Bremen auch weiterhin geschlossen bleiben - leider wurde aber auch bis jetzt kein geplanter Wiedereröffnungstermin genannt.
In den - nahezu gleichlautenden - Briefen heißt es:

OFFENER BRIEF

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Stephan Weil,
sehr geehrte Frau Ministerin Dr. Carola Reimann,
sehr geehrter Herr Innenminister Boris Pistorius,
sehr geehrter Herr Wirtschaftsminister Bernd Althusmann,

wie wir Ihrer neuen Verordnung vom 5.6. 2020 entnehmen, müssen die Kinos in Niedersachsen bis zum 22.6. 2020 geschlossen bleiben. Leider wurde aber auch kein geplanter Wiedereröffnungstermin genannt. Bei allem Verständnis für ein vorsichtiges, schrittweises Vorgehen, aber die Kinos in Niedersachsen und Bremen sind bundesweit jetzt die einzigen, die noch nicht mal planen können.

Niedersachsen verfügt bis jetzt über ein flächendeckendes Netz von mittelständisch geprägten Kinos vom ländlichen Raum bis in die Großstädte. 469 Kinosäle von der Nordseeküste bis zum Harz wurden 2019 von über 10 Mio. Kinogästen besucht.

Kino ist in besonderem Maße „Kultur für alle“. Oft erfüllen die Kinos – besonders auch im ländlichen Raum – auf rein privatwirtschaftlicher Basis die Funktion von Kultur- und Kommunikationszentren. Darüber hinaus sind Sie die tragende Säule der deutschen Filmproduktion.

Um die 174 Kinobetriebe in Niedersachsen nicht weiter zu gefährden, ist eine Wiedereröffnung zum 24.6. bzw. spätestens 2.7.2020 unumgänglich. Da der Kinomarkt nur als nationaler Markt funktioniert und die anderen Bundesländer bereits wieder öffnen bzw. von Berlin der 30.6. als spätester Termin angekündigt ist, könnten dann die Kinos in allen Bundesländern wieder gleichzeitig spielen und die Filmverleiher einen bundeseinheitlichen Startplan für neue Filme vorlegen. Möglichst nahe beieinanderliegende Wiedereröffnungstermine anzustreben hatten auch die Kultur-Ministerkonferenz und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in ihrem Eckpunkteprogramm für Öffnungsstrategien weiterer kultureller Einrichtungen empfohlen.

Entsprechende Schutz- und Hygienepläne für Kinos liegen Ihren Ministerien seit Mai vor. Die Kassensysteme der Kinos befinden sich mittlerweile durch Updates auf dem neusten Stand und können die Abstandsreglungen von 1,50m – oder wirtschaftlich sinnvoller 1,0m – im Kinosaal garantieren. Neueste Lüftungsanlagen sorgen für den benötigten Luftaustausch.

Um ein Wiedereröffnungschaos wie in anderen Bundesländern zu verhindern, bitten wir bis zum 17.6. 2020 um Angaben für einen möglichen Kinostart.

Nachdem Fitnesscenter, Kneipen und Restaurants usw. in Niedersachsen wieder betrieben werden dürfen, darf es keine weitere Ungleichbehandlung der Kinobetriebe geben. Geben Sie uns die Chance, in der Coronakrise verantwortlich zu handeln und wirtschaftlich zu überleben.

Osnabrück, den 8.6.2020
Der Vorstand des Kinobüro Niedersachsen-Bremen e.V.

Christian Saßnick (Cinema-Arthouse, Osnabrück
Ruth Rogeé (Scala Lüneburg)
Karl Heinz Meier (Quernheim/Lemförde)
Holger Tepe (City 46, Bremen)

Kinoprogrammpreise direkt vergeben

(16.04.2020)
Nachdem durch die Länder Niedersachsen und Bremen die Mittel für die Kinoprogrammpreise mit 150.000 Euro einmalig mehr als verdoppelt wurden, können die KinobetreiberInnen die Prämien ab sofort abrufen. Die Jury des Kinobüro Niedersachsen-Bremen e. V. hat entschieden, dass alle Kinos, die sich mit ihrem Programm für das Jahr 2019 beworben haben, die Sonderprämie erhalten. Insgesamt haben sich 58 Kinos beworben, 51 aus Niedersachsen und sieben aus Bremen. Damit erhalten 22 nichtgewerbliche Kinos jeweils 1.500 Euro und 36 gewerbliche Kinos 3.000 Euro.

Thomas Schäffer, Geschäftsführer der nordmedia: „Wir danken den Ländern und der Jury, dass sie flexibel und unbürokratisch unserem Vorschlag gefolgt sind und wir damit in der akuten Krise sehr kurzfristig einen Beitrag für die Kinolandschaft in Norddeutschland leisten können. Die Kinos sind von essentieller Bedeutung für das kulturelle Leben – dafür sorgen die hier ausgezeichneten KinomacherInnen mit ihrem herausragenden Engagement im besonderen Maße. Diese Struktur zu erhalten, muss ein prioritäres Anliegen von Kulturpolitik sein.“

Kinoschliessungen - Reaktion Nordmedia

3.4.2020
Wie uns heute nachmittag ganz aktuell von Jochen Coldewey, Bereichsleiter Film- und Medienförderung der Nordmedia mitgeteilt wird, hat die Nordmedia heute die Zustimmung der Länder Niedersachsen und Bremen erhalten für die einmalige Verdopplung des jährlichen Fördervolumens für die Kinoprogrammpreise auf rd. 150 T€ . Über die genaue Aufteilung und Vergabe dieser Preise wird eine Jury am 8. Mai 2020 entscheiden. Die Preise sollen dann zeitnah vergeben werden, voraussichtlich ohne eine öffentliche Veranstaltung. 

ZUKUNFTSPROGRAMM KINO

MÄRZ 2020
Das ZUKUNFTSPROGRAMM KINO des Bundeskulturministeriums ist in Kraft getreten, das deutliche Investitionsförderungen für Landkinos (bis 50.000 Einwohner) und Arthouse-Kinos (BKM- bzw. Landesprogrammprämie) möglich macht. Ausdrücklich ist eine Kombination mit Landesförderungen vorgesehen, d.h. dass eine Förderung von Bundesseite nicht möglich ist, wenn das jeweilige Bundesland sich nicht zusätzlich beteiligt. Das hat dazu geführt, dass einige Landesfilmförderungen Mittel aufgestockt haben, aber auch einige wenige Bundesländer tatsächlich ganz rausfallen!

Niedersachsen und Bremen sind dabei, die nordmedia macht also eine Kumulation von Landesmitteln mit dem BKM-Zukunftsprogramm Kino möglich und hat dazu auch ein entsprechendes Merkblatt verfasst. Dies hat die nordmedia in einem offiziellen Brief an den Vorstand des Kinobüros erfreulich klar bestätigt.
Das Merkblatt zur Kino-Investitionsförderung als PDF-Download hier…

Kinoprogrammpreis-Verleihung 2019

JUNI 2019
58 gewerbliche und nichtgewerbliche Filmtheater und Spielstellen aus Niedersachsen und Bremen sind am 21. Juni 2019 in den Gronauer Lichtspielen in Gronau an der Leine (bei Hildesheim) mit einem Kinoprogrammpreis der nordmedia Niedersachsen/Bremen ausgezeichnet worden. Die mit insgesamt 72.000 Euro dotierten Preise wurden für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen vergeben.
Vier Lichtspielhäuser wurden mit den jeweils mit 3.500 Euro dotierten Spitzenpreisen prämiert: das Schauburg Kino Bremen, das Scala Programmkino Lüneburg sowie das Cinema-Arthouse & Filmtheater Hasetor Osnabrück.

Überreicht wurden die Urkunden mit strahlendem Lächeln und fröhlichem Charme von Schauspielerin und "Preispatin" Marleen Lohse und von nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer. Sie stellten im lockeren Gespräch und mit Filmausschnitten zudem Marleen Lohses neuen Film "Cleo" vor.

Die Verleihung fand in diesem Jahr in Gronau an der Leine statt, weil die Gronauer Lichtspiele ihren 100. Geburtstag feierten. Seit 2001 betreibt der KulturKreis Gronau e.V. dank finanzieller Unterstützung der Stadt Gronau das Kino nichtgewerblich und nutzt den 50er-Jahre Kinosaal auch als Kleinkunstbühne - und zeigt damit vorbildlich, wie bereichernd Kinos als Kulturorte in kleineren Städten sind.

In der Begrüßung betonte Kinobüro-Vorstand Ruth Rogèe (Lüneburg), wie wichtig angesichts der aktuellen gesellschaftlichen und medialen Entwicklungen das Kino als Kulturort ist: "Wir alle zeigen eine große Leidenschaft für Filme, für Filme im Kino, für den Kinofilm und für das Kino als der Treffpunkt in den Gemeinden, Städten. Kino ist ein Ort, wo man/frau gemeinsam lacht, weint, sich informiert, streitet, ein Ort, wo Demokratie gelebt wird, an dem man/frau miteinander redet. Wir bieten die Möglichkeiten der Begegnung, des gemeinsamen Erlebens in echt und außerhalb von Chatrooms."

Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer betonte die Qualität des Kinoengagements: "Die Kinolandschaft ist geprägt durch qualitativ hochwertige Programme, die dank des hohen Engagements der Kinomacher einen sehr wesentlichen Beitrag zur kulturellen Vielfalt nicht nur in den Städten sondern besonders auch auf dem Lande leisten." Ebenso wie Ruth Rogèe sprach auch er das vom Bundeskulturministerium angekündigte "Zukunftsprogramm Kino" an und betonte: "Die Bereitschaft, als Land sich hier mit zu engagieren, ist sehr groß."

Für humorvolle Stimmung sorgte der Comedian "Herr Momsen", der mit seiner Sprechpuppe menschliche Schwächen aufs Korn nahm.

Vor dem Eingang der Gronauer Lichtspiele (v.l).: Karsten Mentzendorff, Charlotte Barckhausen (KulturKreis Gronau e.V.), Klappmaulkomiker "Werner Momsen", Thomas Schäffer (nordmedia), Preispatin Marleen Lohse und Uwe Bode (KulturKreis Gronau e.V.) 

Übersicht der Preisträger

Kinoprogrammpreise der nordmedia 

für das Jahr 2018 / Verleihung 2019

Kinoprogrammpreis für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms in der Kategorie nichtgewerbliche Filmtheater, je 750 Euro

•    Filmtheater Universum, Bramsche
•    City 46, Bremen
•    Kommunales Kino Bremerhaven
•    Kino achteinhalb, Celle
•    Filmclub der VHS, Emden
•    Kino Lumière, Göttingen
•    Gronauer Lichtspiele, Gronau
•    Kino im Künstlerhaus, Hannover
•    Kino im Sprengel, Hannover
•    Kellerkino der VHS, Hildesheim
•    Kino im Kultuverein Platenlaase, Jameln
•    Das Andere Kino, Lehrte
•    Centralkino, Lingen
•    Mobiles Kino Niedersachsen, Oldenburg
•    Kino in der Lagerhalle, Osnabrück
•    Ritterhuder Lichtspiele, Ritterhude
•    LichtSpiel, Schneverdingen

Lobende Erwähnungen:
Kommunales Kino Achim, DOKfilm im Roten Saal, Braunschweig und Kommunalkino Verden, Verden

Kinoprogrammpreis für die Gestaltung einzelner hervorragender Filmsonderprogramme und Programmreihen in der Kategorie gewerbliche Filmtheater, je 1.250 Euro

•    Kino Aurich / Kinocenter Leer / Germania Lichtspiele Meppen /
Apollo Kino Norden / Kino Papenburg
•    Phönix Kurlichtspiele, Bad Nenndorf
•    Kronen-Lichtspiele, Bad Pyrmont/Neue Schauburg, Northeim
•    Atlantis, Bremen/Gondel, Bremen
•    Passage Kino, Bremerhaven
•    City Kino, Buxtehude
•    Koki im Central Cineworld, Diepholz/Schauburg Cineworld, Vechta
•    Roxy Kino, Holzminden/Kino „Alte Brennerei“, Lüchow
•    Filmhof, Hoya
•    Capitol Kino, Lohne
•    Schauburg Filmtheater, Quakenbrück
•    Lichtburg, Quernheim
•    Metropol-Theater, Rinteln
•    Cinema, Salzgitter-Bad
•    Hansa Kino, Syke
•    Cine City, Verden
•    Apollo in der UCI Kinowelt, Wilhelmshaven

Kinoprogrammpreis für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms in der Kategorie gewerbliche Filmtheater, je 2.500 Euro

•    Universum Filmtheater, Braunschweig
•    Cinema im Ostertor, Bremen
•    Neue Schauburg, Burgdorf
•    Apollo - Studio für Filmkunst, Hannover
•    Hochhaus-Lichtspiele, Hannover/Kino am Raschplatz, Hannover
•    Lodderbast, Hannover
•    Harsefelder Lichtspiele, Harsefeld
•    Casablanca Programmkino, Oldenburg
•    Cine k, Oldenburg
•    Central-Theater, Uelzen
•    LiLi-Servicekino, Wildeshausen

Spitzen-Kinoprogrammpreis für die Gestaltung eines herausragenden Jahresfilmprogramms in der Kategorie gewerbliche Filmtheater, je 3.500 Euro

•    Schauburg Kino, Bremen
•    Scala Programmkino, Lüneburg
•    Cinema-Arthouse, Osnabrück/Filmtheater Hasetor, Osnabrück



Fotos: © nordmedia/David Carreno Hansen